Text und Foto übernommen aus: Trierischer Volksfreund vom 21.08.2013 Autor: Mario Hübner
Mit Spielen und kleinen Geschichten
nimmt Lehrerin Anja Giebels den i-Dötzchen die Nervosität am ersten Schultag
.

 Spaß und Süßes zum Schulstart       Datum: 20. August 2013 Autor: Mario Hübner

Sonnenschein, schicke Klamotten, tolle Schultüten, funkelnde Augen: Die acht i-Dötzchen in Wallenborn haben gestern einen tollen Tag erlebt. Aber auch für ihre Eltern und Großeltern, die anderen 28 Schüler und die Lehrer war der Start ins neue Schuljahr besonders. Nach einem Jahr Umbau und Sanierung sowie dem Ausweichen nach Niederstadtfeld sind alle wieder in ihre nun größere und schönere Schule zurückgekehrt.

Wallenborn. Auf die Frage, was denn bisher das Schönste am ersten Schultag gewesen sei, sagt Alina: "Das Theaterstück mit Lisa Lustig." Das freut Mitschülerin Michelle besonders, denn sie hat darin mitgewirkt - obwohl sie bereits ein Jahr älter ist und künftig gemeinsam mit Alina die Schulbank drücken wird: In der jetzigen Kombiklasse 1 + 2. Daneben gibt es in Wallenborn eine Kombiklasse 3 + 4.
Alle Zweit- und Drittklässler haben das Theaterstück in der Turnhalle aufgeführt, um die acht neuen Mitschüler zu begrüßen und ihnen ein wenig die Angst zu nehmen. Denn so wie Lisa Lustig ist auch Alina an ihrem ersten Schultag noch etwas aufgeregt. Doch nicht nur sie. Ihr Schulkamerad Bastian gibt das sogar ganz offen zu: "Mir haben die Beine geschlottert."

Überraschung in der Tüte

Aber das legt sich alles rasch, nachdem Lehrerin Anja Giebels ihre neuen Schützlinge und die drei Großen Michelle, Jessica und Richard mit in den Klassenraum nimmt. Da wird im Stuhlkreis erst einmal gefrühstückt. Das tut richtig gut. Und die beiden Kinder, die vor lauter Nervosität und Eile am Morgen ihre Brote vergessen haben, bekommen von zwei Mitschülerinnen etwas ab. Noch so eine Geschichte, die die Kinder später ihren Eltern und Großeltern erzählen werden. Natürlich erst, nachdem sie ihre Schultüten geöffnet haben. Denn was da alles drin ist, ist für viele der Kinder ebenso spannend wie der erste Schultag. So sagt Melina: "Ich habe mit meiner Mama eine Schultüte mit Drachen gebastelt. Ich weiß aber nicht, was drin ist. Das ist eine Überraschung." Für Lena wiederum ist ihre Schultüte ("mit glitzerndem Einhorn") ohnehin das Beste am ersten Schultag.
Denn: "Das ist ein Abschiedsgeschenk von meinem Kindergarten." Viel Eingewöhnungszeit scheinen die Kinder aber nicht zu brauchen: Die meisten kennen sich bereits, die Klasse ist klein, die Lehrerin nett, und nach dem Rundgang durch die überschaubare Schule kennen sich alle schon aus.
Und obwohl Schulleiter Manfred Gorges bei der Begrüßung am Morgen gesagt hat, dass es künftig nicht mehr solche Geschenke wie zum Schulstart geben wird, dürften sich die meisten Erstklässler auf weitere Schultage freuen. Denn der Schulleiter hat auch gesagt hat: "Wir schenken euch Wissen. Wenn alles klappt, könnt ihr Weihnachten schon selbst euren Wunschzettel schreiben." Welch eine Aussicht!

Start